13. November 2019
Jeder von uns ist ein anderer Lerner. Und jeder kann seine Sinne auch individuell nach deren Priorität einsetzen um das Lernen leichter zu gestalten. Das Lernen kannst du für dich weitaus einfacher gestalten, indem du deine Stärken und Schwächen kennst und deinen Lernprozess danach ausrichtest. Es ist egal, ob das als Kind oder als Erwachsener ist. Jeder hat seine eigene Art, auf die er lernen kann. Je nach Lerntyp werden unterschiedliche Sinne angesprochen, um die Inhalte besser zu...
13. Oktober 2019
Jeder kenn es sicher, dass man dringend für eine Prüfung, für eine Klausur oder für einen wichtigen Termin lernen muss, der kopf aber irgendwann streigt, den prüfungsrelevanten Stoff ins Gehirn zu bekommen und zu speichern. Da können Gehimtipps von Freunden und Bekannten hilfreich sein, das Gazne aber noch kopmplizierter machen, als es eigentlich ist. Auch so genannte Weisheiten wie "umso mehr Stoff du lernen musst, umso länger brauchst du" solltest du dringend überprüfen und auf den...
04. Oktober 2019
Viele Menschen in der heutigen Zeit sind geplagt von Angst- und Panikzuständen. Im Akutfall können aber schon kleine Übungen und Dinge helfen, wieder etwas entspannter zu werden und den Blick klar zu bekommen. Das Gedankenkarussell anhalten Sagen Sie bewusst STOPP zu Ihrem Gedankenkarussell. Lenken Sie Ihre Gedanken vom Katastrophenmodus weg, indem Sie sie auf etwas Positives lenken. Richten Sie Ihre Sinne auf etwas Positives wie zum Beispiel Naturgeräusche oder angenehme Gerüche. Tuen Sie...
25. Juli 2019
Fühlen Sie sich auch manchmal blass, müde und unkonzentriert? Dann kann es sein, dass Sie einen Eisenmangel haben und Ihre Speicher einfach leer sind. Fast jeder zehnte Erwachsene ist davon in Europa betroffen. Eisen ist für den Körper ganz wichtig, denn ohne ihn können wir nicht überleben. Wir brauchen das Eisen, um einen Teil der roten Blutkörperchen, das Hämoglobin, zu bilden. Es versorgt jede einzelne Körperzelle mit Sauerstoff. Der Eisenmangel ist laut der...
Schlafen · 24. Juli 2019
Jeder kennt sicherlich mal eine Nacht, in der er nicht richtig schlafen kann. Aber wenn Schlafstörungen anhaltend sind, dann kann dieses ganz schön nervend sein und eine echte Belastung für die Gesundheit und die Psyche werden. Oft sind die Ursachen der Schlafstörungen allerdings eher harmlos. So kann jeder einige Tipps und Tricks anwenden, um den Schlaf zu vertiefen und wieder erholsam zu machen. Wenn Sie diese Rituale in Ihr Leben integrieren, gehört das Schäfchenzählen bald der...
Schlafen · 23. Juli 2019
Gerade in stressigen Zeiten neigen viele Menschen zu Ein- und Durchschlafproblemen. Und gerade diese Menschen mit Schlafproblemen suchen sich Möglichkeiten, um den gestörten Rhythmus zu kompensieren. Einige greifen am Tag zu Kaffee um sich wieder wacher und fitter zu fühlen, andere machen am Nachmittag ein Schläfchen um danach wieder leistungsfähig in den Rest des Tages zu starten und wieder andere greifen vor dem Schlafen zu drastischen Mitteln wie Alkohol um den Schlaf herbei zu führen....
Schlafen · 17. Juli 2019
Fünfte Schlafphase (Rapid-Eye-Movement-Phase / REM-Schlaf) Nathaniel Kleitmann stellte im Jahre 1953 in einem Chicagoer Labor die Phase der schnellen Augenbewegungen fest. Aber nicht nur die Augen sind während dieser REM- Schlafphase aktiver, sondern auch die Atmung und das Gehirn sind in der Aktivität eifriger. Entgegengesetzt verhält es sich aber bei der Skelettmuskulatur, die ist hier am meisten entspannt. Früher galt die REM Schlafphase als die Traumphase schlecht hin. Doch mit...
Schlafen · 16. Juli 2019
Vierte Schlafphase (Tiefschlafphase) Mit dem Erreichen dieser Schlafphase bist du nun auf dem Höhepunkt deines Schlafes angelangt. Über die Hälfte der nun messbaren Hirnströme sind Deltawellen. Atmung, Herzschlag, Muskeltonus, alle deine Körperfunktionen einschließlich der Augenbewegungen haben nun beinahe den Nullpunkt erreicht. Dein Gehirn bleibt noch bis zu ca. 80 % aktiv in seiner Arbeit. Gerade für deine physische, emotionale und mentale Gesundheit ist diese Phase sehr entscheidend....
Schlafen · 15. Juli 2019
Dritte Schlafphase (Die Übergangsphase in den Tiefschlaf) Du sinkst in dieser Phase noch ein Stückchen tiefer in den Schlaf hinein. Deine gesamte Muskulatur, also auch die, die deine Organe umgibt, kann sich noch ein bisschen mehr entspannen und lösen. Der messbare Teil der Gehirnströme ist in dieser Phase sehr stark abgefallen. Im Gehirn sind nun auch die Deltawellen sichtbar. Sie sind sehr langsam, schlagen dafür aber hoch aus. Messbar sind sie hier fast bis zu 50%.
Schlafen · 14. Juli 2019
Zweite Schlafphase Diese Schlafphase ist noch etwas tiefer als die Vorherige. Hier gibt es kaum noch Bewegungen der Augen. Die gesamte Skelett- und Körpermuskulatur ist gelöst und entspannt. Dafür gibt es mehr Aktivität in der Frequenz der Gehirnwellen. Während dieser zweiten Schlafphase werden sehr selten Träume beobachtet. Sollte es hier doch einmal Träume geben, dann drehen sich diese meist um die gegenwärtige Situation, spiegeln Gedankenschleifen wieder oder drehen sich um...

Mehr anzeigen