10. Dezember - zehntes Türchen

10. Dezember - zehntes Türchen

Ist mal als Mutter nicht immer in der Position, für seine Kinder das best möglichste Weihnachtsfest zu organisieren?

Stellt man sich nicht immer die Adventszeit so vor, dass man mit den Kindern auf dem Sofa sitzt, einen Tee trinkt, eine Geschichte vorliest, Weihnachtslieder singt während draußen die weißen Flocken vom Himmel fallen?

Ist nicht dieses Bild der heilen und wunderbaren Familie im Kopf? Der Papa stapft mit dem Schlitten im Schlepptau, wo das Kind dick eingemummelt mit einer Decke Platz genommen hat, durch den verschneiten Wald. Man erzählt sich während des Spazierganges lustige Geschichten und singt Lieder. Zu Hause angekommen kuscheln sich alle mit einer dicken Decke auf das Sofa, es gibt heißen Kakao und einen Weihnachtsfilm der das Mama Herz dahin schmelzen lässt.

Aber passiert das wirklich im wahren Leben?

Ist das nicht alles nur eine Illusion die man hat, wenn das Kind gerade auf die Welt gekommen ist? Ich glaube, als Mama wünscht man sich so ein perfektes Weihnachten und eine perfekte Adventszeit. Doch schnell muss man sich mit der Realität anfreunden. Das Kind mag einfach nicht singen, es hat keine Geduld Geschichten zu hören und still zu sitzen und will lieber mit Lego bauen. Was macht man nun also wenn der so perfekt erdachte Plan einfach hin ist?

Ich kenne viele Mamas die sich so die perfekte Zeit für ihre Schätze vorgestellt haben. Doch es ist hier der Gedanke der Mama der perfekt ist. Die Mama möchte es gerne so romatisch haben und idyllisch. Das Kind hat jedoch ganz andere Vorstellungen. Die Barbie Puppe soll nun lieber eingeschult werden oder das Feuerwehrauto muss schnell zu einem Unfall. Alls das war nicht in dem perfekten Plan der Mama bedacht.

Doch ich kann Sie trösten. Ihnen geht es so wie ganz vielen anderen Müttern auch. Machen Sie sich nicht so viel daraus. Freuen Sie sich, dass Ihr Kind seinen eigenen Kof hat und die Adventszeit anders interpretiert. Ihm ist es nun gerade wichtig andere Dinge zu tun. Und ich kann Ihnen versichern, wenn Sie einen kleinen Bestechungsversuch mit Kakao und Keksen versuchen wird Ihr Kind, wenigstens so lange wie es isst und trinkt, Ihnen bei dem Vorlesen der Weihnachtsgeschichte zuhören.

Nicht alle Gedanken und Pläne können immer so perfekt wie sie im Kof erscheinen auch im realen Leben in die Tat umgesetzt werden.

Ich wünsche Ihnen in diesem Sinne einen wunderschönen zweiten Advent.